Parkettpflege

Augenweide gepflegtes ParkettUnsere Tipps für eine gelungene Parkettpflege – weil gepflegtes Parkett eine echte Augenweide ist!

Eine ordentliche Parkettpflege ist nicht sonderlich schwer, aber fangen wir von vorne an. Parkett ist ein Fußbodenbelag, der aus Vollholz oder einer Verbindung von Holz und Holzwerkstoffen besteht, in kleine Stücke gesägt und nach bestimmten Mustern zusammengesetzt und verlegt wird. Die Oberfläche besteht stets aus Vollholz, die, um diese zu schützen, nach dem Verlegen mit einer Oberflächenbehandlung versehen wird.
Es gibt dabei drei verschiedene Möglichkeiten:

– der Boden wird versiegelt
– das Parkett kann aber auch geölt
– oder gewachst werden (weiterführende Informationen hier)


Um die Begehung der genannten Oberflächenbehandlungen zu vermeiden und die Lebensdauer erheblich zu verlängern, wird nach dem Neuverlegen, Schleifen aber auch nach einer Grundreinigung zusätzlich ein Parkettpflegefilm aufgetragen, mit dem auch kleine Kratzer in der Versiegelung bis zu einem bestimmten Grad aufgefüllt und ausgebessert werden. Der jeweilige Pflegefilm steht dabei aber stets in Abhängigkeit von der vorher durchgeführten Oberflächenbehandlung des Holzfußbodens.

Auf versiegelten Holzböden werden Selbstglanzdispersionen, also wässrige Lösungen auf Basis von Acrylatdispersionen eingesetzt. Um Beschädigungen zu vermeiden, sollte diese Art der Parkettpflege allerdings nur auf solchen Böden durchgeführt werden, die vorher mit Ölkunstharz oder Polyurethansiegel versiegelt wurden.

Zudem ist für versiegelte, als auch geölte Böden der Einsatz einer Wachslösung möglich. Nachteilig an dieser Variante der Parkettpflege ist die verminderte Begehsicherheit des Fußbodens (Rutschgefahr).

Für gewachste Böden ist ein Hartwachs oder Naturrohstoffwachs zu empfehlen, der aber nur dann eingesetzt werden kann, wenn die Oberfläche zuvor mit dem gleichen Wachs oberflächenbehandelt wurde.

Wichtige Hinweise für die Unterhaltsreinigung

Beachten Sie bei der Pflege unbedingt, dass viel Wasser dem Parkett schadet, denn Holz ist nicht formbeständig. Benutzen Sie deshalb nie nasse Bodentücher, die das Holz quellen lassen könnten. Wringen Sie diese Bodentücher gut aus und wischen das Parkett ausschließlich nebelfeucht.

Auch von bestimmten Mikrofasern können wir nur abraten, da einige die Oberfläche von Parkett angreifen können und somit für den Bodenbelag ungeeignet sind.

Dem Reinigungsmittel mengen viele Anwender gerne einen Universalreiniger mit bei, wobei dieser agressiv reagieren kann. Ein Universalreiniger kommt somit als Reinigungsmittel für Parkett nicht in Frage. Besser ist die Unterhaltsreinigung mit einem Neutralreiniger, der im Handel oft als Alkoholreiniger angeboten wird.

Sofern Sie diese einfachen Pflegehinweise beachten, werden Sie lange Freude an Ihrem Fußboden haben.

Es wurde noch kein Kommentar zum Artikel abgegeben.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar