Rotweinflecken: Hausmittel im Test

RotweinfleckenRotweinflecken auf dem Teppich

Rotweinflecken auf einem hellen Teppich sind ärgerlich, unschön und leider oft kaum zu vermeiden. Denn genau dann, wenn man besonders aufpassen will, passiert es. Gut dass es einige Mittel gegen Rotweinflecken gibt, die mehr oder weniger gut helfen. Immer wieder hört man von Hausmitteln, die besonders wirksam sein sollen.

Zunächst die Soforthilfe. Sobald es passiert ist, sollte gehandelt werden, denn frische Rotweinflecken sind nahezu mit jedem Hausmittel zu entfernen. Ob Salz, Gallseife oder Wasser. Durchfeuchten Sie den frisch entstandenen Fleck gründlich und saugen sie die Flüssigkeit anschließend mit einem Tuch, beispielsweise einer Papierserviette, auf.

Allerdings will man bei einer Party oder einem gemütlichen Zusammensein häufig nicht gleich in Aktion treten, um den Rotweinfleck zu entfernen oder er wird schlicht erst viel zu spät bemerkt. Die Folge, die Stelle wird erst behandelt, wenn die Gäste bereits gegangen sind und der Rotwein schon eingetrocknet ist. Vor allem für diese Flecken werden die folgenden Tipps immer wieder als wirksame Haushaltsmittel genannt.

Hausmittel gegen Rotwein: wahr oder falsch?

  1. Ein Haushaltstipp besagt: wenn der Rotweinfleck sehr frisch ist und Weißwein direkt und in ausreichender Menge zum Einsatz kommt, klappt das mit dem Roten und dem Weißen auf Kleidung und Tischdecken. Eine solche Behandlung ist jedoch sehr selten von Erfolg gekrönt. Weißwein hilft gegen Rotwein: Aber nur, wenn man ihn trinkt. Denn dann ärgert man sich nicht mehr so über den Fleck.
  2. Salz gegen den Rotweinfleck: Hilft, das auch auf dem Teppich? Oft hört man, dass auf Tischdecken und Kleidungsstücken mit der richtigen Menge Salz der Fleck sogar vollständig verschwinden kann. Auch wenn die Methode die Verschmutzung auf einem hochflorigen Teppich selten ganz zum Verschwinden bringt, so wird er deutlich heller – auch schon mal ein Gewinn. Angebrachter ist hier ein im Handel erhältliches Fleckensalz. Das ist auch rasch auf einen Fleck gestreut, wenn die Gäste noch im Haus sind. Vor dem Absaugen sollten Sie sich 24 Stunden Zeit nehmen.
  3. Milch und Rotwein: Frische Rotweinflecken auf Kleidungsstücken oder Tischdecken sollen sich sogar mit Milch entfernen lassen. Lassen Sie davon lieber die Finger, für den Teppich ist die Prozedur absolut unpraktikabel.
  4. Zitronensaft: Lassen sich Rotweinflecken auch mit Zitronensaft behandeln? Auch hiervon möchten wir abraten, dies gilt vor allem für ältere und für solche auf dem Teppichboden.
  5. Durchsichtiger Glasreiniger: Die besten Ergebnisse von allen Hausmitteln lassen sich tatsächlich mit durchsichtigem Glasreiniger erzielen. Mit ihm sind sogar alte Verschmutzungen nahezu vollständig zu entfernen. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass der Glasreiniger ungefärbt ist. Blauer Glasreiniger beispielsweise hinterlässt seinerseits hässliche Rückstände auf dem Teppich die kaum zu entfernen sind.

Rotweinflecken – Fleckenkiller: was wirklich hilft

Die wirksamste Methode ist die Anwendung von Glycerin, welches im Verhältnis 1:1 mit Wasser gemischt wird. Die Lösung auf den Rotweinfleck auftragen, kurze Zeit einwirken lassen und mit kaltem Wasser auswaschen bzw. abtupfen. Sollte der Rotwein im Anschluss immer noch sichtbar sein, kann eine 3 % Wasserstoffperoxid-Lösung oder eine Natriumdithionit-Lösung zum Bleichen verwendet werden. Beachten Sie, dass nur weiße Wolle, Seide, Leinen und weiße Baumwolle gebleicht werden darf – auf keinen Fall gefärbte Textilien!

2 Kommentare zu “Rotweinflecken: Hausmittel im Test”

  1. Elsbeth Bilstein sagt:

    Werde den Rat „mit klarem Glasreiniger “ ausprobieren

  2. Elsbeth Bilstein sagt:

    Gute Info

Einen Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar