Zementschleier entfernen ohne Schäden zu hinterlassen

Nach dem Verlegen von Fliesen und Feinsteinzeug sollte zunächst immer eine Zementschleierentfernung durchgeführt werden. Durch die Verfugung entsteht auf der Oberfläche der Fliese ein leichter Schleier, der mit normalen Reinigungsmitteln nicht mehr zu entfernen ist.
Zementschleier – die Wahl des richtigen Reinigungsmittels

Zementschleier entfernenDer Einsatz ungeeigneter Reinigungsmittel ist die häufigste Ursache für Schäden bei Fliesenverlegungen. Im Handel befindliche Produkte zur Entfernung von Zementschleiern werden auf Basis von Salz-, Phosphor- und Amidosulfonsäure angeboten. Dabei ist aber nicht jede Säure für jede Fliese geeignet. Salzsäure sollte beispielsweise, um Rostflecken auf dem Stein zu vermeiden, niemals bei Naturstein angewendet werden. Phosphorsäure hat gegenüber Kalk das größte, nicht aber schnellste Lösevermögen. Auf den meisten Steinen ist Phosphorsäure problemlos einsetzbar, aber auch sie kann den Stein entfärben oder blind werden lassen. Zu beobachten ist dies bei Sandstein oder gelben Granit. Dann kann es durchaus passieren, das die gelbe Farbe “umgewandelt” und das gelbe Gestein grau wird. Enthaltenes Eisenoxyd reagiert zu Eisenverbindungen mit einer anderern Farbe.
Amidosulfonsäure reagiert am schnellsten und sehr spontan auf Kalk. Auf die Inhaltsstoffe eines Granits hat sie in der Regel keinen Einfluss. Um sicher zu gehen, dass der Boden nicht vom Zementschleierentferner angegriffen wird, sollte dieser vorgewässert werden, denn nur so kann die Säure in den Stein nicht eindringen.

Besondere Härtefälle

Aber nicht alle Rückstände lassen sich mit den sauren Reinigern entfernen. Deutlich wird das bei der heute immer häufiger eingesetzten zementären kunststoffvergüteten Fugmasse, der sogenannten Flexfuge. Selbst nach gründlichen Abwaschen der Fliesen können Reste des unsichtbaren Kunststoffes im Wischwasser verbleiben und auf der Fliesenfläche großflächige Zementschleier zurücklassen. Wir empfehlen in solchen Fällen die Fläche vorab mit einem alkalischen Grundreiniger und einem abrasiven Pad zu bearbeiten.

Immer mit Wasser nachspülen

Bedenken Sie: nach einer Zementschleierentfernung ist mindestens zwei mal mit klarem Wasser nachzuspülen. Sie sollten zudem niemals nach einer sauren Reinigung mit einer alkalischen Flüssigkeit “neutralisieren” Das führt zur Bildung von Salzen und anderen gesundheitsschädlichen Stoffen und kann für die Gesundheit der im Raum anwesenden Personen verheerende Folgen haben.

Hausmittel für den Heimwerker

Im privaten Gebrauch und auf kleinen Flächen haben sich auch einfache Hausmittel bei der Entfernung von Zementschleiern bewährt. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Für andere Formen der Verschmutzung finden sie in den Pflegeanweisungen der Fliesenhersteller die geeigneten Empfehlungen. Auch wir stehen für Sie als Ansprechpartner gerne bereit!

1 Kommentar zu “Zementschleier entfernen ohne Schäden zu hinterlassen”

  1. Karsten sagt:

    Zementschleier lassen sich mit Amidosulfonsäure am besten entfernen, dazu eine 10 -15 % Lösung in Wasser verwenden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihr Kommentar