Geruchsneutralisierung

Gerüche entstehen dadurch, dass spezifische Moleküle ununterbrochen an die Luft abgegeben werden. Damit wir bestimmte Stoffe also überhaupt riechen können, müssen diese zunächst in den gasförmigen Aggregatzustand übergehen, was sich oft bereits durch die Beseitigung der ursächlichen Verschmutzung eindämmen lässt.
Dennoch ist in manchen Fällen eine technische Geruchsneutralisation unausweichlich, und zwar dann, wenn sich Mikropartikel tief in den Werkstoffporen absetzen. Die Folge: permanente Geruchsbelästigung trotz gründlichster Oberflächenreinigung. Hier hilft nur noch eine Neutralisierung mittels Molekularbehandlung!

Unsere Methode beschränkt sich auf die Ozonisierung, da sich diese als überaus effektiv erwiesen hat. Dabei wird aus dem Sauerstoff in der Luft mittels eines Ozongenerators Ozon gewonnen, das stärkste technisch verfügbare Oxidationsmittel! Es spaltet die Geruchsmoleküle auf und neutralisiert sie. Und weil Ozon relativ instabil ist, zerfällt es rasch wieder, ohne schädliche Rückstände im Raum zu hinterlassen oder die Umwelt zu gefährden.

Im privaten Gebrauch hingegen haben sich Geruchsabsorber als effektivste Methode bewährt.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Shop!

Geruchsabsorber

Möglichkeiten zur Geruchsneutralisierung

Ozonisierung
Chemische Passivierung / Zersetzung durch Oxidation / Reduktion
Singulett-Sauerstoff
Chemische Passivierung / Zersetzung durch Oxidation / Reduktion
Ionisierung
Elektrochemische Zersetzung, d.h. Ionisieren der Luft, ähnlich einem Blitzschlag; es wird eine Bündelung von Mikropartikeln (Geruchsmolekülen) erwirkt, wodurch diese schließlich zu Boden sinken.
Fogging
Neutralisations- und Desinfektionssubstanzen werden an die Luft abgegeben; hierfür werden Flächen mit Trocken- oder Feuchtnebel beaufschlagt.